Gewährleistung beim Neuwagenkauf

8Ob 126/16k

Die mit Abstand größte Autohandelsgruppe in Österreich, Porsche Inter Auto, bewarb, dass das aufwendige Lackierverfahren für den VW Tiguan “allerhöchsten Ansprüchen gerecht” würde. Der Neuwagen einer Käuferin wies allerdings bereits wenige Wochen nach Übergabe weißliche Flecken auf dem schwarzen Lack auf. Die Haftung hierfür wurde von Porsche abgelehnt und eine Reparatur verweigert.

Die Autokäuferin hatte daher, vertreten durch die Rechtsanwältin Elisabeth Kempl, den Gerichtsweg zu beschreiten und erhielt schlussendlich vom Obersten Gerichtshof Recht.

Demnach gehört es zu den gewöhnlich vorausgesetzten Eigenschaften eines fabriksneuen Kraftfahrzeugs, dass seine Lackierung – unter der Voraussetzung regelmäßiger, sorgfältiger Pflege – länger als nur zwei oder drei Wochen ab Übergabe gegen alltäglich vorkommende Umwelteinflüsse beständig ist. Selbst wenn man annehmen wollte, dass ein durchschnittlicher Fahrzeugkäufer über die chemische Aggressivität von Vogelkot auf Autolacken Bescheid weiß, entspricht es nicht der allgemeinen Erfahrung, dass solche Verschmutzungen trotz umgehender Entfernung auf einem fabriksneuen Fahrzeug unvermeidlich grobe Lackschäden bewirken.

http://www.ogh.gv.at/de/entscheidungen/weitere/gewaehrleistung-beim-neuwagenkauf-lackschaeden